Lernen lohnt sich: Preise und Wettbewerbe für digitale Bildung

Digitales Lernen ist en vogue. Das spiegelt sich auch in den Preisen und Wettbewerben wider, die im Jahr 2015 in diesem Bereich verliehen werden. Unter den derzeit 25 „Digital-Preisen“ finden sich einige „alt-ehrwürdige“ wie der gerade an den Marburger Anglistik-Professor Jürgen Handke verliehene „Ars Legendi“-Preis für exzellente Hochschullehre oder der „Comenius“ und der „Digita“ im Bereich der Bildungsmedien. Dazu kommen aber auch neue Auszeichnungen wie der „MOOC oft the Year“ oder auch lokale bzw. auf eine bestimmte Region begrenzte Preise. Ferner gibt es einmalige Ausschreibungen wie der Strategiewettbewerb „Hochschulbildung und Digitalisierung“ des Stifterverbandes und der Heinz Nixdorf Stiftung.

 

Die „Preis-Liste 2015“ im Überblick (ohne Garantie auf Vollständigkeit, Ergänzungen gerne als Kommentare zu diesem Post):

Übergreifende Preise

d-elina 2015 – Deutscher E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award (2015 bereits verliehen) Mit dem Deutschen E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award (d-elina) sollen zukunftsweisende E-Learning-Anwendungen, die junge Menschen konzipiert und entwickelt haben, ausgezeichnet werden. Der Award wird vom BITKOM-Verband ausgelobt und in den vier Kategorien „Campus”, „Professional“, „Start-Up“ und „School“ verliehen.

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung (steht noch aus, 24.11.15)

Der Deutsche Arbeitgeberpreis für Bildung“ steht dieses Jahr unter dem Motto „Anforderungen des digitalen Zeitalters – Konzepte für ein zukunftsfähiges Lernen gesucht!“. In den vier Kategorien frühkindliche, schulische, berufliche und hochschulische Bildung zeichnet der BDA Bildungseinrichtungen aus, die gezielt und nachhaltig das Interesse und die Kompetenzen für das Lernen mit und über digitale Technik und Technologien fördern. In jeder Kategorie wird ein Preisgeld von 10.000 € vergeben. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine Experten-Jury aus Unternehmen, Wissenschaft, Stiftungswesen und Politik.

eLearning-Award 2015 (bereits verliehen, am 1.12.15 Veröffentlichung der Gewinner des eLearning-Awards 2016)

Seit 2008 zeichnet der eLearning AWARD des eLearning journal jährlich in ca. 25 Kategorien State of the Art-Projekte aus.

fraMediale-Preis – Digitales Lernen: Reality, Science & Fiction (steht noch aus, 16.09.15)

Der Wettbewerb richtet sich an Schulen aller Schulformen, Hochschulen, öffentliche Bildungseinrichtungen und bildungsnahe Initiativen. Gesucht werden Best-Practice- oder Zukunftsprojekte mit digitalen Medien. Ausrichter ist das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM der Fachhochschule Frankfurt am Main.

International E-Learning Awards (steht noch aus, 23.09.15)

Der Preis wird jedes Jahr für die beste Umsetzung im Bereich e-learning, mobile learning und blended learning, verliehen – in jeweils zwei Segmenten: Academic und Business/Industry. Verliehen wird die Auszeichnung von der IELA – The International E-Learning Association. In den vergangenen Jahren gab es auch Preisträger aus Deutschland.

konzept m+b – Förderpreis für innovative Medienbildung (alle zwei Jahre – 2014 und 2016)

„konzept m+b“ ist ein Wettbewerb für neue, innovative Konzepte und Ideen zur Medienbildung in Rheinland-Pfalz. medien+bildung.com startete im Jahr 2010 diesen Förderpreis und schrieb ihn 2014 zum dritten Mal aus. Gesucht werden originelle Ansätze zum Einsatz digitaler Medien in der schulischen und außerschulischen Bildung, die zur Förderung der aktiven Medienarbeit sowie zur kreativen Neugestaltung von Unterrichts- und Bildungsprozessen beitragen.

Land der Ideen (2015 bereits verliehen)

Im Jahr 2015 wurden zum Motto „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ kreative Köpfe prämiert, die den Potenzialen einer digital vernetzten Welt mit Mut und Neugier begegnen und wegweisende Impulse setzen. Relevant ist der Bereich „Bildung“ (in dieser Kategorie gab es 15 Auszeichnungen).

Medea Award (alle zwei Jahre – 2014 und 2016)

Das Ziel der MEDEA Awards ist die Förderung von Innovation und guter Praxis beim Einsatz von Medien (Audio, Video, Grafik und Animation) in der Bildung. Die Awards anerkennen und fördern auch herausragende Leistungen bei der Produktion und der pädagogischen Gestaltung medial reichhaltiger Lernressourcen. Im nächsten Jahr wird er in sieben verschiedenen Kategorien vergeben, unter anderem für nutzergenerierte und professionell produzierte Bildungsmedien, sowie für medial gestütztes Sprachenlernen und naturwissenschaftliche Bildung. Die Bewerbungsfrist läuft bis 30.11.2015. Die MEDEA Awards werden von einer großen Anzahl Netzwerke, Organisationen und von Einzelnen unterstützt, die das Grundprinzip und den Auftrag dieser Initiative stützen.

 

Hochschule

Ars Legendi Preis für exzellente Hochschullehre (bereits verliehen, 29.10.15)

Digitales Lehren und Lernen stehen im Mittelpunkt der Ausschreibung des Ars legendi-Preises 2015. Zum zehnten Mal zeichnen der Stifterverband und die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) exzellente Lehre aus. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wurde im Jahr 2015 an den Marburger Linguistik-Professor Jürgen Handke verliehen.

Hochschulperle digital (monatliche Verleihung)

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die an einer Hochschule realisiert werden. Der Stifterverband möchte dadurch im Jahr 2015 die Vielfalt der digitalen Innovationen an deutschen Hochschulen sichtbar werden lassen und einer interessierten Öffentlichkeit vorstellen.

MINTernational Digital (bereits verliehen)

Um die Internationalisierung sowie Digitalisierung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) voranzutreiben, wurde der Wettbewerb MINTernational Digital ins Leben gerufen. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Daimler-Fonds sowie die Daimler und Benz Stiftung wollen dadurch feststellen, welche Hochschulen die besten Ideen entwickelt haben, um mit digitalen Formaten ihre Internationalisierung zu stärken.

Strategiewettbewerb Hochschulbildung und Digitalisierung (bereits verliehen, einmalige Ausschreibung)

Das gemeinsame Programm von Stifterverband und Heinz Nixdorf Stiftung möchte unterschiedliche Digitalisierungsstrategien fördern, die Studierende und junge Forscher adressieren, innovative Ansätze und Initiativen an Hochschulen sichtbar machen und für die Notwendigkeit einer strategischen Bündelung sensibilisieren. In einem zweistufigen Bewerbungsverfahren wurden zunächst 13 Finalisten ausgewählt und in einer öffentlichen Auswahlsitzung am 26. Januar 2015 acht Hochschulen ausgezeichnet. Die acht Hochschulen werden über einen Zeitraum von zwei Jahren mit insgesamt 150.000 Euro pro Hochschule bei der Weiterentwicklung ihrer Digitalisierungsstrategie gefördert.

 

Auf dieser Seite findet sich eine Übersicht über alle in Deutschland vergebenen akademischen Lehrpreise und Auszeichnungen für Innovationen in der Hochschullehre mit Infos zu Dotierung, Auswahlverfahren und Links. Dazu gehören bundesweite Preise, Wettbewerbe auf Landesebene oder an einzelnen Hochschulen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Liste nicht ganz aktuell ist. Der Hessische Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre wurde beispielsweise letztmalig 2013 verliehen.

 

Schule

Ideen bewegen – Der Wettbewerb zur digitalen Schule (bereits verliehen)

Preise für die besten und innovativsten Konzepte, Unterrichtsideen und Ergebnisse in zwei Alterskategorien (Klassenstufen 7-8 sowie Klassenstufen 9-11). Ausrichter ist die Initiative „Digitale Bildung neu denken“ der Samsung Electronics GmbH.

Digitales Lernen Grundschule (steht noch aus)

Um dem Einsatz digitaler Medien bereits in der Ausbildung von Grundschullehrkräften eine größere Bedeutung zu verleihen, möchte die Deutsche Telekom Stiftung Hochschulen dabei unterstützen, Studienkonzepte zum Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht und für die Vermittlung informatischer Grundkompetenzen im Grundschulunterricht in die Lehrerausbildung zu integrieren. Ziel der Ausschreibung „Digitales Lernen Grundschuleist es, fünf Hochschulen auszuwählen, die bereits Konzepte an der Schnittstelle zwischen Fachdidaktik und Mediendidaktik/Medienpädagogik erarbeiten und ihre Aktivitäten in diesem Bereich perspektivisch umfassend weiterentwickeln wollen. Diese fünf Hochschulen erhalten für drei Jahre Mittel im Umfang einer wissenschaftlichen Stelle (bis zu 70.000 € pro Hochschule und Jahr) zur Koordination des Projektes. Zusätzlich werden jeder Hochschule bis zu 65.000 € Sach- und Entwicklungsmittel zur Verfügung gestellt sowie bis zu 50.000 € zum Aufbau der Infrastruktur an der Partner-Grundschule (UNI-Klasse).

Lernen in einer digitalen Gesellschaft (bereits verliehen)

Beim Wettbewerb für Schulen in Schleswig-Holstein sollen „erfolgsversprechende und vorbildliche Schulvorhaben“, die das Lernen mit digitalen Medien für die Schüler ermöglichen, gefördert werden. Insgesamt stellt das Ministerium für Schule und Berufsbildung 200.000 Euro zur Verfügung, mit denen die Siegerschulen (auch Berufsschulen) nachhaltige digitale Konzepte umsetzen oder weiterentwickeln können.

Medien, aber sicher! (steht noch aus)

Viele Lehrkräfte in ganz Europa haben innovative Ideen und entwickeln beispielhafte Medienprojekte für Schülerinnen und Schüler, um Lerninhalte gewinnbringend zu vermitteln. Mit dem Wettbewerb bietet sich die Chance, solche Projekte bekannter zu machen und attraktive Preise zu gewinnen. Gesucht werden Projekte, die sich mit mindestens einer der beiden Wettbewerbskategorien „Lernen mit Digitalen Medien“ und „Sichere Mediennutzung“ auseinandersetzen. Der Wettbewerb wird ausgerichtet von „Teachtoday“, einer Initiative der Deutschen Telekom AG zur Förderung des Lernens mit digitalen Medien.

MINT von morgen – Schulpreis (12/2014 verliehen, 2015: 15.01.16)

Gemeinsam loben die Joachim Herz Stiftung und die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ e.V. den „MINT von morgen Schulpreis“ aus. Der mit 8.000 Euro dotierte Preis ist dem Thema „digitale Medien“ gewidmet und würdigt die Eigeninitiative und Leistung von Lehrkräften bzw. Fachdidaktikern, die mit innovativen Konzepten digitale Medien nutzen, um ihren Unterricht für Schülerinnen und Schüler in Mathematik, Natur- bzw. Technikwissenschaften spannend und abwechslungsreich zu gestalten.

mla media literacy award (steht noch aus, 04.-06.11.15)

mediamanual.at schreibt jährlich diesen Preis aus: für die besten und innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen. Der Wettbewerb fördert den kreativen und kritischen Umgang mit Medien aller Art. Im Rahmen des media literacy awards werden ausdrücklich Kinder und Jugendliche aus Integrationsklassen eingeladen, mediale Möglichkeiten der Kommunikation zu erproben und sich aktiv an Gesellschaft und Kultur zu beteiligen.

Sachsen-Anhalt macht Schule: KOMPETENT. REGIONAL. INNOVATIV (2015 erstmalig verliehen)

Erstmals hat das Land Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr einen Wettbewerb für Grundschullehrerinnen und -lehrer ausgeschrieben. Gewürdigt wurden originelle, erkenntnisreiche und übertragbare Unterrichtskonzepte mit regionalem Bezug zu Sachsen-Anhalt sowie Lehr- und Lernarrangements zur individuellen Lernförderung und zur Inklusion.

SALU School Award für mediengestütztes Lernen im Unterricht (zuletzt 2014)

Der SALU wird vom Land Saarland für den erfolgreichen Einsatz neuer Medien im Unterricht vergeben. Ausgezeichnet werden Unterrichtseinheiten, die das Ziel haben, Lernprozesse mit digitalen Medien zu gestalten und anzuregen.


Bildungsmedien

Comenius-EduMediaAward (bereits verliehen)

Die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e.V.(GPI), wissenschaftliche Fachgesellschaft für Multi­media, Bildungstechnologie und Mediendidaktik, fördert seit 1995 mit Comenius-EduMedia-Auszeichnungen pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende IKT-basierte Bildungsmedien (Didaktische und allgemeine Multimediaprodukte, Lehr- und Lernmanagementsysteme, kompetenzförderliche Computerspiele).

Dieter-Baacke-Preis (steht noch aus)

Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bundesweit beispielhafte Projekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland aus. Ziel ist, herausragende medienpädagogische Projekte und Methoden zu würdigen und bekannt zu machen, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und ihre Medienkompetenz fördern.

digita 2015 (bereits verliehen)

Der digita ist eine Qualitätsauszeichnung für digitale Bildungsmedien. Für einen Preis werden nur Produkte nominiert, die in ihrem inhaltlichen Angebot, in ihrer pädagogisch-didaktischen Konzipierung und in der grafischen und technischen Gestaltung überzeugen. Um der breiten Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten von digitalen Bildungsmedien gerecht zu werden, wird der digita in acht verschiedenen Kategorien vergeben (u.a. Berufliche Bildung und Studium in den Sparten „Ausbildung“, „Weiterbildung“ und „Studium“, allgemeinbildende Schulen, didaktische Werkzeuge, Organisationsmanagement).

MOOC Of The Year 2016 (bereits verliehen, 06.09.15)

Ein Wettbewerb der FH Lübeck. Der Siegerpreis wird aus dem Projekt FHL-MOOC der FH Lübeck gestellt, welches aus den Struktur- und Excellenzfonds des Landes Schleswig-Holstein gefördert und umgesetzt wird

podcampus-Wettbewerb (steht noch aus)

Das Multimedia Kontor Hamburg prämiert den besten Videopodcast aus Hochschule, Wissenschaft und Forschung. Gemeint sind echte Podcasts, die die Möglichkeiten des Mediums ausschöpfen: zum Beispiel Magazinsendungen aus Wissenschaft und Forschung, Lehrfilme, Experteninterviews oder Screencasts

Small Open Educational Resources Award OPERA (2015 bereits verliehen, 2016: 26.01.16)

Mit diesem Wettbewerb sollen die besten „Small OER“ bekannt gemacht, als Beispiel und Ansporn für andere Menschen veröffentlicht und nachhaltig für die Nutzung in Bildungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt werden. Small OER bezeichnet kleine, frei zugängliche Wissensbausteine. Diese können zum Beispiel in Form von Videoclips, Applets, Flash-Animationen oder Apps Wissen vermitteln. Ausrichter sind die Learntec, das ICe Institute for Computers in Education (Hochschule Karlsruhe), die simpleshow foundation und minimamedia.

 

Medienkompetenz

In der Regel werden in diesem Bereich „Produkte“ und deren mediendidaktischer Hintergrund ausgezeichnet, nur vereinzelt liegt der Fokus dabei auf digitalen Medien – einschlägig ist:

Förderpreis Medienpädagogik (für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz) (steht noch aus, 27.11.15)

Mit dem „Förderpreis Medienpädagogik“ prämiert die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest seit 2002 Projekte und Arbeiten aus dem schulischen und außerschulischen Bereich von Kindern und Jugendlichen. Gesucht werden mediale Produkte, die von einer aktiven und kreativen Auseinandersetzung mit den vielen Möglichkeiten von Bildsprache und Technik zeugen.

Außerdem sind hier zu nennen:

MediaSurfer: MedienKompetenzPreis Hessen

Medienkompetenz stärkt Brandenburg: Förderpreis für Medienkompetenzprojekt

Medienkompetenzpreis im Rahmen von FiSH X, dem Festival im StadtHafen. Ausgeschrieben von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV) und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Medienpädagogischer Preis der SLM: Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien und Land Sachsen-Anhalt



Kommentar verfassen