Kategoriebild

Welche Innovationspotentiale haben Lernportale? – Erfolgreicher Launch des DVV Portals „Ich-will-deutsch-lernen.de“

Die große Euphorie, die bis vor wenigen Jahren online verfügbaren Lernportalen entgegengebracht wurde ist mittlerweile verflogen. Dennoch steigt die Bedeutung solcher Portale beständig. Um das Innovationspotential von Lernportalen auszuloten und für die Erwachsenen- und Weiterbildung aufzuschließen, gilt es daher diese als ansprechende Lernumgebungen weiterzuentwickeln. Das am 4.11. freigeschaltete Portal des Deutschen Volkshochschulverbandes (DVV) – „Ich-will-deutsch-lernen.de“ – will dazu einen konstruktiven Beitrag leisten, wie die Verantwortlichen auf der Konferenz „E-Learning und Zweitspracherwerb“ am 4.11. in Köln betonten.

Portale, die online-basiertes Sprachenlernen ermöglichen gibt es viele. Für den Bereich Deutsch als Fremdsprache – insbesondere für die Sprachlevels A1 bis B1 – war das Angebot aber bisher eher gering. Gleichzeitig steigt der Bedarf an solchen Angeboten, denn die Zuwanderung nach Deutschland nimmt zu. Insbesondere die vermehrte Zuwanderung durch hochqualifizierte Migranten stellt die Weiterbildung vor neue Herausforderungen. Im Rahmen eines mehrjährigen, BMBF geförderten Projektes hat der DVV daher zusammen mit Partnern das Portal „Ich-will-deutsch-lernen.de“ entwickelt, das eine Antwort auf diese Herausforderungen bieten soll.

Insgesamt stellt das Portal 12.000 Übungen, klassifiziert in 50 Übungstypen bereit, die anhand eines visualisierten Lernplans frei angewählt werden können. Mit den Übungen werden die drei Niveaustufen A1 bis B1 anhand von je 15 Lektionen abgedeckt. Ergänzt wird dieses Angebot durch einen Lernbereich zur Alphabetisierung sowie Übungen zum Thema berufsbezogenes Deutsch. Über das Angebot hinweg greift eine mehrteilige Video-Soap die wichtigsten Lerninhalte auf. Die realitätsnah gestalteten Szenen der Soap zeigen alltägliche Herausforderungen sowie diesbezügliche Lösungswege von Migranten in Deutschland auf. Insbesondere die Soap wurde von den bisherigen Testern des Portals als besonders motivierendes Element des Lernsettings wahrgenommen. Die Start-, Anmelde und Hilfeseiten des Portals werden in 13 Sprachen vorgehalten, so dass ein einfacher Einstieg in das Angebot für möglichst viele Personengruppen sichergestellt ist.

 

Das fertige Portal kann in mehrfacher Weise verwendet werden:

– Als Selbstlernangebot, dass Personen im Ausland als auch in Deutschland anspricht, die online Deutsch lernen wollen. In diesem Sinne will das Portal einen Beitrag zu einer aktiven Willkommenskultur leisten.

– Als Element von Blended Learning Angeboten, das eine individualisierte Kursgestaltung und Kursbegleitung – etwa durch individuelles Tutoring – ermöglicht.

 

Durch das Portal können nun gerade in jenen Situationen, in denen zwar eine starke Nachfrage nach einem Sprachkurs besteht, aber eine kritische Masse an Kursteilnehmern nicht zusammen kommt oder in denen Kursleiter sowie Kursräume fehlen, Lernangebote gemacht werden. Gleichzeitig greift das Portal mehrere Elemente guten Lerndesigns auf – wie Prof. Dr. Udo Ohm, Uni Bielefeld in seinem Vortrag betonte: Durch den Bezug der Lerninhalte auf konkrete Interaktionssituationen, wird dessen Nützlichkeit für die Alltagsbewältigung gleich zu Beginn des Lernprozesses klar. Die Vielfalt sowie freie Kombinierbarkeit der Aufgaben ermöglicht darüber hinaus eine hoch individualisierte Gestaltung von Lernprozessen. Das so gewährleistete „scaffolding“ – also die schrittweise Anpassung der Aufgabenschwierigkeit an Kompetenzlevel des Lerners – stellt sicher, dass Lernaufgaben immer die Zone der nächstmöglichen Entwicklung umfassen: Lernen bleibt so immer herausfordernd und trotzdem nicht allzu anstrengend. Neben der guten Verfügbarkeit des Angebots im In- und Ausland, erscheinen daher die Adaptivität der bereitgehaltenen Lerninhalte sowie ihre lebensnahe Darbietung als wichtigste Potentiale von Lernportalen, die es in Zukunft weiter zu erkunden gilt.

 

Weitere Informationen zum Portal findet man unter http://www.iwdl.de

Deutsch als Fremdsprache steht auch im Zentrum des Angebots „Mein Weg nach Deutschland“ des Goethe Instituts (http://www.goethe.de/lrn/prj/wnd/deindex.htm?wt_sc=mwnd) sowie der unterhaltsamen Ergänzungsmaterialien zum Deutschunterricht der Deutschen Welle (http://www.dw.de/deutsch-lernen/deutschkurse/s-2068)

Entlang eines visualisierten Lernplans können Lerner auf dem Portal frei aus dem Übungsangebot auswählen


Autor

Monika Fischer Project Manager Digitalisierung in der Weiterbildung Telefon: +49 5241 / 8 18 13 93 Profil

Kommentar verfassen